Wie hoch wird mein Bussgeld?

Eben gerade mit dem Auto unterwegs gewesen und dann kam der Blitzer. Bei vielen Autofahrern sitzt der Schock dann erst einmal tief, wie schnell war ich nur, muss ich jetzt mit einem Bussgeld rechnen oder droht mir sogar ein Fahrverbot? Eine schnelle Antwort finden interessierte Autofahrer auf der Webseite der Spezialisten für das deutsche Verkehrsrecht von www.bussgeldrechner.org.

Wie hoch wird mein Bussgeld?

Wie hoch wird mein Bussgeld?

Die vom Verband für bürgernahe Verkehrspolitik. E.V. i.G. betriebene Webseite befasst sich mit allerlei Verkehrsverstößen. Egal ob es um zu geringen Abstand geht, falsches Halten und Parken, Alkohol am Steuer oder eine Geschicklichkeitsüberschreitung. Für die häufigsten Verkehrsvergehen sind auf der übersichtlichen Webseite Fallbeispiele genannt und einfach zu bedienende Formulare, mit denen man eine drohende Strafe berechnen kann.

Wer mit den Rechner ein wenig ausprobiert, wird wahrscheinlich bei dem ein oder anderen Verkehrsvergehen und dessen Folgen erstaunt sein. Zumindest ging’s uns so, als wird die Webseite für unsere Recherche durchforsteten. Einige Beispiele haben wir für Sie herausgesucht:

Verkehrsdelikt in der Polizeikontrolle

Wer in einer Polizeikontrolle keinen Fahrzeugschein mit führt, muss mit einem Bußgeld von zehn Euro rechnen. Genauso viel kostet es, wenn man keinen Führerscheine dabei hat. Wird das Warndreieck nicht mitgeführt werden dafür 15 Euro fällig, genauso teuer ist ein fehlender Verbandskasten. Für alle diese Vergehen gibt es weder ein Fahrverbot noch Punkte in Flensburg, das galt für die alte Regelung wie auch für die neue.

Verkehrsdelikte auf der Autobahn

Hier wird es schnell teuer. Wer beim Fahren auf dem Seitenstreifen, beispielsweise um sich beim Stau einen Vorteil zu verschaffen, erwischt wird, der muss mindestens mit einem Bußgeld von 75 Euro und zwei Punkten in Flensburg rechnen. Hierbei unterscheidet der Gesetzgeber zwischen fahren auf dem Seitenstreifen mit und ohne Gefährdung. Findet eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer statt steigt das Bußgeld um 100 EUR.

Im schlimmsten Fall verursacht die rücksichtslose Fahrweise auf dem Seitenstreifen ein Unfall, denn dann wird es für den Unfallverursacher (zu recht) richtig teuer. Die Konsequenzen mit denen man zu rechnen hat sind sieben Punkte in Flensburg, ein variables Bußgeld das von einem Richter festgelegt wird und ein variables Fahrverbot. Außerdem droht eine Freiheitsstrafevon bis zu fünf Jahren. Detaillierte Imfirmatioen zur STVZO findet man unter www.gesetze-im-internet.de

Selbst ausprobieren lohnt sich

Dies sind nur einige Beispiele die auf der übersichtlich gestalteten Webseite mit anschaulichen Rechenbeispielen erklärt werden. Wer sich genauer informieren will welche Strafe ihm bei einem Verkehrsdelikt droht, der kann sich auf der Website umfassend informieren.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar