X-Prize 2010 – 3. Platz für das Elektroauto TW4XP aus Hessen

Um die Alltagstauglichkeit seines Elektroautos unter Beweis zu stellen, hat sich das Entwicklerteam rund um Martin Möscheid nach Übersee begeben und an der Öko-Challange X Prize teilgenommen. Im Vergleich zu vielen anderen Veranstaltungen dieser Art, geht es bei der X Prize Rally nicht nur um den Verbrauch, sondern auch darum, ein Mindestmaß an Alltagstauglichkeit und Sicherheitsstandards vorweisen zu können.

Auf diese Weise werden völlige Exoten im  reinen  Prototypenstatus ausgeschlossen. Wer hier mitfahren will, muss schon etwas Handfestes vorweisen können. Die Serienreife will Mönscheid (Geschäftsführer von E-mobile Motors GmbH) in spätestens zwei Jahen erreicht haben.

Futuristischer Name- Realistischer Preis

Den Namen des Elektroautos wird man sich nur schwer merken können, dafür ist die Optik des Elektroautos um so einprägsamer. Das TW4XP bietet Platz für zwei Personen, fährt auf drei Rädern und erreicht eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 130 Kilometern pro Stunde. In Serie soll das TW4XP einmal um die 20.000 Euro kosten. Ein Lenkrad sucht man vergeblich, das TW4XP wird mit zwei Joysticks gesteuert.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar