Quantya TRACK 2010/11

Offroad-Spaß ohne Lärm und Abgase, und das schon für die Kleinsten: Der Schweizer Hersteller Quantya tritt mit einer kleinen Flotte sportlicher E-Bikes gegen die Sprit fressende Konkurrenz an. Die erwachsene Version, die Quantya Track, überrascht mit Pistenleistungen, die ungetrübten Gelände-Fun versprechen.

Quantya Track: Die stille Revolution

Quantya Track: Die stille Revolution

Quantya Track: Die stille Revolution

Ein leises Surren ist das einzige Geräusch, das der Elektromotor der Quantya Track produziert – dann geht’s mit kraftvollen 38 Newtonmetern Drehmoment auf die Piste. Kein Schalten, kein Kuppeln, nur der Dreh am Gasgriff ist nötig, um die Leistung des Elektro-Offoraders zum Leben zu erwecken. Das mit nur 92 Kilo bemerkenswert leichte E-Bike glänzt mit kompakten Abmessungen und hervorragenden Handlingeigenschaften, die auch Pistenneulingen schnell gute Kontrolle über das Fahrzeug ermöglichen. Und auch erfahrene Cross- und Enduro-Fans werden sich über die solide Federung freuen: Vorn sorgt eine Marzocchi-Gabel, zentral ein Sachs-Federbein dafür, dass Unebenheiten nicht ungefiltert an den Piloten weitergegeben werden. Zug- und Druckstufe der UpsideDown-Gabel lassen sich individuell anpassen.

Ein Lithium-Polymer-Akku versorgt den 12 kW-E-Motor des britischen Herstellers Lynch Motor Company mit ausreichend Strom für 30 bis 120 Minuten Offroad-Action, je nach Fahrstil und Streckeneigenschaften. Zur vollen Aufladung des Akkus ist eine Ladezeit von etwa 140 Minuten nötig; in 70 Minuten werden etwa 80 % der Vollladung erreicht. Aufgeladen wird am Haushaltsstrom; ein Ladegerät ist im Lieferumfang enthalten.

Quantya Track: Kaufen oder mieten?

Mit einem Herstellerpreis von knapp 9.500 Euro ist die Quantya Track nicht unbedingt ein Discount-Schnäppchen – wer inklusive Fracht und Zoll fast zehntausend Euro auf den Tisch legt, möchte gern wissen, was er sich ins Haus holt. Wer sich nicht gleich zum Kauf entschließen möchte, kann die Quantya-Modelle jedoch ausgiebig testen: Entweder bei den Händlern oder in den „Quantyaparx“, Erlebnisstrecken, an denen der Hersteller Verleihmodelle bereithält. Bis jetzt gibt es neun solcher Strecken; weitere sind in Planung. Eine Übersicht über die Händlerstützpunkte und die Standorte der Quantyaparx findet sich auf der Herstellerwebsite.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar